Universitärer Forschungsschwerpunkt (UFSP) Asien und Europa

Der Universitäre Forschungsschwerpunkt (UFSP) Asien und Europa untersuchte während seiner Laufzeit (Januar 2006 bis August 2017) die vielfältigen Beziehungen zwischen Asien und Europa in Kultur, Religion, Recht und Gesellschaft in Geschichte und Gegenwart. Als interdisziplinäre Forschungsstruktur bündelte er die asienwissenschaftlichen Kompetenzen und Interessen von fünfzehn Disziplinen und vier Fakultäten der Universität Zürich. Im Kontext der übergeordneten Fragestellung konzentrierte sich die Forschung auf drei thematisch und methodisch differenzierte Felder: «Begriffe und Taxonomien», «Verflechtungsgeschichten» und «Normen und Ordnungen». Der UFSP vereinigte eine hochmotivierte und dynamische Gruppe von mehr als zwanzig Professorinnen und Professoren sowie dreissig Oberassistierenden, Postdocs und Doktorierenden, die innovative Verbundforschung betrieben und Qualifikationsarbeiten erstellten.

Vom Herbstsemester 2009 an bot der UFSP Asien und Europa ein Doktoratsprogramm an, das hochqualifizierten jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ermöglichte, eine Dissertation in einem international viel beachteten, interdisziplinären Umfeld zu realisieren. Dieses Doktoratsprogramm ist inzwischen am Asien-Orient-Institut angesiedelt.