Pressespiegel (2006–2017)

Lesen Sie aktuelle Medienberichte über den UFSP Asien und Europa, seine Mitglieder und Gäste.

  • «Vorsicht vor dem Mythos» Ulrich Rudolph, Professor für Islamwissenschaft und Fachvertreter am UFSP Asien und Europa, weist die in Europa verbreitete Ansicht zurück, dass der Islam endlich eine Phase der Aufklärung durchlaufen müsse. Vielmehr sollte Europa zuerst damit anfangen, den eigenen Aufklärungsbegriff kritisch zu reflektieren.
    In: Süddeutsche Zeitung, Dienstag, 8. November, S. 13
  • «FOKUS: Studiogast Anu Sivaganesan» Anu Sivaganesan, Doktorandin am UFSP Asien und Europa und Präsidentin der Fachstelle Zwangsheirat, gibt in der Sendung «10vor10» des Schweizer Fernsehens Auskunft zur Frage, weshalb eine Zunahme von Minderjährigenheiraten festzustellen ist und was gegen dieses Phänomen unternommen werden könnte.
    Livestream «10vor10», 11. Oktober 2016
  • «Women’s movement in Morocco won victory on land rights»: Yasmine Berriane, Oberassistentin am UFSP Asien und Europa, spricht über den Erfolg der marokkanischen Frauenbewegung in der Landrechtsfrage.
    Nordiska Afrikainstitutet, 5. Oktober 2016
  • «Zwischen Platon, Ardaschir und Mohammed: Politische Philosophie in der islamischen Welt» Ulrich Rudolph, Professor für Islamwissenschaft und Fachvertreter am UFSP Asien und Europa, hält den Abschlussvortrag im Rahmen des fünften internationalen Kongresses der Gesellschaft für antike Philosophie GANPH zum Thema «Philosophie für die Polis» (Universität Zürich, 6.–9. September 2016).
    Videoaufzeichnung auf SWITCHcast
  • «Nordafrika»: Yasmine Berriane, Oberassistentin am UFSP Asien und Europa, nimmt auf Radio X an einem Gespräch zur Beziehung von Nordafrika zum restlichen afrikanischen Kontinent im Rahmen der Sendereihe «Schwarz/Weiss» teil.
    Radio X, «Schwarz/Weiss», 9. Juni 2016
  • «Arabischer Feminismus» Bettina Dennerlein, Professorin für Gender Studies und Islamwissenschaft und Fachvertreterin am UFSP Asien und Europa sowie Yasmine Berrinae, Oberassistentin am UFSP Asien und Europa, beschreiben in ihrem Essay den Kampf von Musliminnen um ihre Rechte.
  • «‹Snapshots of Change›: How Focusing on Change Affects Perspectives on Research Material» Thiruni Kelegama, Doktorandin am UFSP Asien und Europa, und Madlen Kobi, Postdoc am Völkerkundemuseum der Universität Zürich, berichten über den Workshop «Snapshots of Change» (23./24. Oktober 2015).
    In: Allegra Lab, 24. Mai 2016
  • «Gottesbeweise in einer verflochtenen Philosophiegeschichte» Ulrich Rudolph, Professor für Islamwissenschaft und Fachvertreter am UFSP Asien und Europa sowie Roman Seidel, ehemaliger Doktorand am UFSP Asien und Europa, erklären in der Sendung «Sein und Streit» die Bedeutung philosophischer Gottesbeweise in der westlichen und in der islamischen Welt.
    Deutschlandradio Kultur, «Sein und Streit», Sonntag, 1. Mai 2016, 13:05–14:00 (Beitrag: 13:50–13:55)
  • «Le révélation et la raison en islam» Ulrich Rudolph, Professor für Islamwissenschaft und Fachvertreter am UFSP Asien und Europa, diskutiert in der Sendung «Islam» mit Ali Benmakhlouf, Professor für Philosophie an der Université Paris XII, über Theologie und Philosophie in der islamischen Welt.
    France 2, «Islam», Sonntag, 17. April 2016, 8:45–9:15 (Teil 1) und Sonntag, 24. April 2016, 8:45–9:15 (Teil 2)
  • «‹Der Islam ist meine Hautfarbe›» Fatima Sadiqi, Professorin für Linguistik und Gender Studies an der Sidi Mohamed Ben Abdellah University in Fez, befand sich auf Einladung des Asien-Orient-Instituts und des UFSP Asien und Europa in Zürich und gab in einem Interview mit dem Tages-Anzeiger Auskunft über Feminismus und Frauenrechte in der arabischen Welt.
    In: Tages-Anzeiger, 31. März 2016
  • «‹Frauenrechte sind immer ein Spielball›» Bettina Dennerlein, Professorin für Gender Studies und Islamwissenschaft sowie Fachvertreterin am UFSP Asien und Europa, gibt in einem Interview mit der NZZ Auskunft über den Stand der Frauenbewegung in der arabischen Welt.
    In: Neue Zürcher Zeitung, 19. Februar 2016
  • «Asiatische Identitäten» UZH News berichtet über die Festveranstaltung des UFSP Asien und Europa sowie über die Vielfalt der Forschungsthemen, die seine Mitglieder bearbeiten.
    In: UZH News, 9. Oktober 2015
  • «Dämonisch» Veranstaltungsvorschau auf die Kutiyattam-Aufführung im Völkerkundemuseum am 26. Juli 2015, die von Elisa Ganser, Postdoc am Asien und Europa, mitorganisiert wurde.
    In: Züritipp, 23. Juli 2015
  • «‹Häufig physisch und psychisch bedroht›» Anu Sivaganesan, Doktorandin am UFSP Asien und Europa und Präsidentin der Fachstelle Zwangsheirat, gibt im Interview Auskunft über die aktuelle Situation bei Zwangsheiraten in der Schweiz.
    In: NZZ am Sonntag, 5. Juli 2015
  • «Die Schöpfung – bei Licht betrachtet» Bericht über den Auftritt von Konrad Schmid, Professor für Alttestamentliche Wissenschaft und Frühjüdische Religionsgeschichte und Fachvertreter am UFSP Asien und Europa, im «Talk im Turm» vom 8. Juni 2015.
    In: UZH News, 16. Juni 2015
  • «Islamische Philosophie und die Mobilität des Denkens»: Ulrich Rudolph, Professor für Islamwissenschaft und Fachvertreter am UFSP Asien und Europa, diskutiert in der Sendung «Sternstunde Philosophie» über die Wechselwirkungen zwischen islamischer und abendländischer Philosophie.
    Livestream «Sternstunde Philosophie», 31. Mai 2015
  • «Grüne Bewegung unter der Smog-Glocke» Bericht über das Podiumsgespräch «Umweltprobleme in Asien: Politische, ökonomische und kulturelle Perspektiven», das vom Asien-Orient-Institut – Sinologie und vom UFSP Asien und Europa im Cabaret Voltaire veranstaltet wurde.
    In: UZH News, 22. Mai 2015
  • «‹Der Gast im Garten› von Takashi Hiraide» Raji C. Steineck, Professor für Japanologie und Fachvertreter am UFSP Asien und Europa, spricht in der Sendung «52 beste Bücher» über den Roman «Der Gast im Garten» von Takashi Hiraide.
    Radio SRF 2 Kultur, «52 beste Bücher», 3. und 9. Mai 2015
  • «In guter Verfassung?» Vorschau auf die Vortragreihe Constitutional Reform and Social Change in Asia and the Middle East: Law, Politics and Theory, die im Frühjahrssemester 2015 gemeinsam vom UFSP Asien und Europa und der juristischen Fakultät organisiert wird.
    In: UZH News, 11. März 2015
  • «Kenzaburō Ōe: Der japanische Nachkriegsliterat und Nobelpreisträger wird 80 Jahre alt» Raji C. Steineck, Professor für Japanologie und Fachvertreter am UFSP Asien und Europa, spricht im Schweizer Radio über Ōes literarische und gesellschaftliche Bedeutung.
    Schweizer Radio und Fernsehen, Kultur kompakt, 30. Januar 2015, 12:10 Uhr (Livestream)
  • «Sur le marxisme japonais» Elena Louisa Lange, ehemalige Doktorandin am UFSP Asien und Europa, gibt in einem Interview Auskunft über den Marxismus in Japan.
    In: Période, 29. Oktober 2014
  • «Nationalism, nuclear power and Japans fragile media opposition» Tobias Weiss, Doktorand am UFSP Asien und Europa, berichtet über die Kampagne rechtsgerichteter Medien und Organisationen gegen die linksliberale Zeitung Asahi Shimbun, die eine kritische Haltung u.a. gegenüber Japans Rolle im Zweiten Weltkrieg und den Risiken der Kernkraft einnimmt.
    In: East Asia Forum, 1. Oktober 2014
  • «Schluss mit den Vorurteilen!» Ulrich Rudolph, Professor für Islamwissenschaft und Fachvertreter am UFSP Asien und Europa, zeichnet in der NZZ ein differenziertes Bild, was die Entwicklung der islamischen Welt sowie die Frage nach der Gewalt im Islam betrifft.
    In: Neue Zürcher Zeitung, 1. Oktober 2014
  • Hongkongs Studentenproteste Andrea Riemenschnitter, Professorin für Sinologie und Fachvertreterin am UFSP Asien und Europa, gibt Auskunft über die Hongkonger Proteste im Herbst 2014.
    Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), 30. September 2014
  • «Vom Himalaya bis zu den Malediven» Vorschau auf die 23. European Conference on South Asian Studies (ECSAS), die vom 23. bis 26. Juli 2014 an der Universität Zürich stattgefunden hat. Hauptverantwortliche Organisatiorinnen waren Ulrike Müller-Böker, Professorin für Geographie und Fachvertreterin am UFSP Asien und Europa, und Angelika Malinar, Professorin für Indologie sowie Direktorin des UFSP Asien und Europa.
    In: UZH News, 22. Juli 2014
  • «Initiative zahlt sich aus» Lisa Indraccolo, James Weaver und Phillip Lasater, Nachwuchsforschende am UFSP Asien und Europa, berichten über ihre Erfahrungen, eine vom Graduate Campus mitfinanzierte Vortragsreihe zu organisieren.
  • 25. Jahrestag Tiananmen Andrea Riemenschnitter, Professorin für Sinologie und Fachvertreterin am UFSP Asien und Europa, gibt Auskunft über die Ereignisse vor 25 Jahren.
    Radio Bern (RaBe), 31. Mai 2014
  • «Arrangiert oder aufgezwungen – Zwangsheirat in der Schweiz» Anu Sivaganesan, Doktorandin am UFSP Asien und Europa und Präsidentin der Fachstelle Zwangsheirat, diskutiert in der Sendung «Sternstunde Religion» über Minderjährigenheiraten in der Schweiz.
    Livestream «Sternstunde Religion», 11. Mai 2014
  • «‹Plötzlich sind Inder top›» Rohit Jain, ehemaliger Doktorand am UFSP Asien und Europa, gibt in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger» Auskunft über die zweite Generation Inderinnen und Inder in der Schweiz.
    In: Tages-Anzeiger, 17. April 2014
  • «Ein Spiel mit strengen Regeln» Aymon Kreil, Postdoc am UFSP Asien und Europa, spricht in einem Artikel der «Wiener Zeitung» über das Thema Liebe in Ägypten.
    In: Wiener Zeitung, 28. Februar 2014
  • «Wie geht es weiter mit der japanischen Atomenergiepolitik?» Tobias Weiss, Doktorand am UFSP Asien und Europa, analysiert die Haltung der japanischen Politik gegenüber der Kernkraft.
  • «‹Wer die Waffen holt, hat verloren›» Sven Trakulhun, Assistenzprofessor für Neuere Geschichte Asiens am UFSP Asien und Europa, äussert sich im Interview mit dem Tages-Anzeiger zur politisch angespannten Lage in Thailand.
    In: Tages-Anzeiger, 30. November 2013
  • «Dämonenglaube, interreligiös»: Angelika Malinar, Professorin für Indologie und Direktorin des UFSP Asien und Europa, spricht in der Sendung «Sternstunde Religion» über den Dämonenglauben in asiatischen Religionen.
    Livestream «Sternstunde Religion», 24. November 2013
  • «Ungeschönte Bilder» Anlässlich der Tagung «Traveling Norms and the Politics of Contention» (24.–26. Oktober 2013), die vom UFSP Asien und Europa organisiert wurde, fand eine Vorführung des Dokumentarfilms «The Green Wave» statt. Regisseur Ali Samadi Ahadi sprach anschliessend zum Entstehungsprozess des Films, der die nach den iranischen Präsidentschaftswahlen 2009 entstandende Protestbewegung porträtiert.
    In: UZH News, 28. Oktober 2013
  • «Auf der Suche nach dem historischen Propheten» Bericht über Prof. Dr. Marco Schöllers Vortrag in der Reihe «Positionen aktueller Mohammed-Forschung», die von Ulrich Rudolph, Professor für Islamwissenschaft und Fachvertreter am UFSP Asien und Europa, und Christoph Uehlinger, Professor für Religionswissenschaft und Fachvertreter am UFSP Asien und Europa, organisiert wurde.
    In: UZH News, 15. Oktober 2013
  • «Ma Na Sapna – Geliehenes Mutterglück: Gespräch zum Film»: Andrea Büchler, Professorin für Privatrecht und Rechtsvergleichung sowie Fachvertreterin am UFSP Asien und Europa, diskutiert in der Sendung «Sternstunde Philosophie» über das Thema Leihmutterschaft.
    Livestream «Sternstunde Religion», 29. September 2013
  • «Ein Burka-Verbot ändert die Gesinnung der Trägerin nicht» Dorothea Lüddeckens, Professorin für Religionswissenschaft und Fachvertreterin am UFSP Asien und Europa, äussert sich zum Ausgang der Abstimmung über das Burka-Verbot im Tessin.
    In: Blick Online, 26. September 2013
  • «Weshalb die Chinesen Konfuzius auferstehen lassen» Bericht über den Workshop «The Chinese Communist Party and the Politicization of Traditions», der von Ralph Weber, Oberassistent am UFSP Asien und Europa, und Philipp Hetmanczyk, Doktorand am UFSP Asien und Europa, mitorganisiert wurde.
    In: UZH News, 13. Juni 2013
  • «Indische Götter und ein chinesischer Philosoph» Bericht über den Auftritt von Angelika Malinar, Professorin für Indologie und Direktorin des UFSP Asien und Europa, und Ralph Weber, Oberassistent am UFSP Asien und Europa, im «Talk im Turm» vom 18. März 2013.
    In: UZH News, 26. März 2013
  • «Der erste Kaiser von China und seine Terrakotta-Armee» Wolfgang Behr, Professor für Sinologie und Direktor des UFSP Asien und Europa, spricht im Schweizer Fernsehen über die Bedeutung des ersten chinesischen Kaisers, Qin Shi Huangdi.
    Kulturplatz, 13. März 2013, 22:20 Uhr (Livestream)
  • «Das Comeback des Konfuzius» Ralph Weber, Oberassistent am UFSP Asien und Europa, gibt eine Einschätzung der gegenwärtigen politischen Situation in China.
  • «Wo Götter Ferien machen» Angelika Malinar, Professorin für Indologie und Direktorin des UFSP Asien und Europa, erzählt vom Hinduismus und den bislang von der Wissenschaft übersehenen hinduistischen Klöstern.
  • «‹Westfalen ticken wie Chinesen›» Im Interview gibt Mareile Flitsch, Direktorin des Völkerkundemuseums und Fachvertreterin am UFSP Asien und Europa, Auskunft über Entwicklungen in der ethnologischen Forschung sowie über eigene Erfahrungen bei der Feldforschung in China.
  • «Giftiges Heilmittel» Dagmar Wujastyk, Postdoc am UFSP Asien und Europa , schreibt über die medizinische Verwendung von Quecksilber, insbesondere in der indischen Medizin vom 7. Jahrhundert bis heute.
    In: UZH News, 21. Februar 2013
  • «Language on the Tip of Everybody’s Tongue» In der Zeitung «China Daily» nennt Ralph Weber, Oberassistent am UFSP Asien und Europa, Gründe für den derzeitigen Boom, den die chinesische Sprache erlebt.
  • «Tibet hat nicht auf den Kontakt mit Europäern gewartet» Christoph Uehlinger, Professor für Allgemeine Religionsgeschichte und Religionswissenschaft, gibt zum Symposium «Religionsbegriffe zwischen Asien und Europa» Auskunft.
  • «Asiatischer Protest» Adrian Ritter berichtet von der Festveranstaltung des UFSP Asien und Europa vom 9. Oktober 2012.
  • «Asiatischer Protest» Adrian Ritter berichtet von der Festveranstaltung des UFSP Asien und Europa vom 9. Oktober 2012.
  • «Kopflos drauflosschreiben» Claudio Zemp berichtet über Einfallstechniken in der Literatur, dem Forschungsgebiet von Sandro Zanetti, Assistenzprofessor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft sowie Fachvertreter am UFSP Asien und Europa .
  • «Erst die Familie, dann der Staat» Dominik Linggi, ehemals Doktorand am UFSP Asien und Europa , gibt im Interview mit Sascha Renner Auskunft über Vertrauen in China.
  • Wie weiter nach Fukushima? David Werner berichtet über die vom UFSP Asien und Europa veranstaltete Podiumsdiskussion «Ein Jahr nach Fukushima – Die Debatte zu Atomenergie in Asien und Europa» vom 13. März 2012.
  • Fukushima hat den Kaiserkult noch verstärkt: Jun'ichi Isomae, Gastwissenschaftler am UFSP Asien und Europa im Herbstsemester 2011, gibt im Interview mit Michael Meier Auskunft über Shinto und Kaiserkult.

Frühere Artikel aus den Jahren 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010 und 2011.