Vielfalt der Moderne(n)? Möglichkeiten und Grenzen einer Forschungsperspektive zwischen Asien und Europa

Zürich, 8.-10. September 2009

An der dreitägigen Forschungstagung in der Park-Villa Rieter im Museum Rietberg und an der Universität Zürich wurden die mittlerweile verbreiteten Konzepte der multiple modernities und der alternative modernities im Kontext der Beziehungen zwischen Asien und Europa kritisch diskutiert. Die Länder des eurasischen Kontinents waren seit jeher in vielfältige Prozesse wechselseitiger Aneignung und Abgrenzung eingebunden. Dieser Fokus ermöglichte nicht nur den vergleichenden Blick auf eurasische Gegenwartsgesellschaften, sondern auch eine diachrone Perspektive, die historisch ältere Prozesse oder solche von längerer Dauer überschauen kann. Die Tagung hat Verfechter wie Kritiker des Konzepts der multiple modernities zusammengebracht und die Debatten der Soziologie und der Kulturwissenschaften einer interdisziplinären Betrachtungsweise zugeführt. Dabei ging es zum einen um die Ätiologie und Evaluation des Begriffs der Moderne und seiner Pluralisierung, zum andern um die theoretische Reflexion pluralisierter Modernebegriffe. Diese Überlegungen wurden ergänzt durch eine Reihe fachübergreifender teils empirischer Einzelstudien, z.B. zu Hasan al-Banna, dem Gründer der ägyptischen Muslimischen Bruderschaft, oder zur idiosynkratischen Moderne zwischen China und Europa, wie sie in der experimentellen Wissenschaft der Porzellanherstellung im 18. Jahrhundert sich darstellt.

ReferentInnen:
Pheng Cheah (University of California, Berkeley), Bettina Dennerlein (University of Zurich), Rolf Elberfeld (University of Hildesheim), Wolfgang Knöbl (University of Göttingen), Gudrun Krämer (FU Berlin), Lydia H. Liu (Columbia University), Tamara Loos (Cornell University), David L. McMahan (Franklin&Marshall College), Shalini Randeria (University of Zurich), Andrea Riemenschnitter (University of Zurich), Volker Schmidt (National University of Singapore), Sanjay Subrahmanyam (UC Los Angeles), Sven Trakulhun (University of Zürich), Christoph Uehlinger (University of Zurich), Ralph Weber (University of Zurich)

Konferenzverantwortliche:
- Sven Trakulhun (trakulhun{at}access.uzh.ch)
- Ralph Weber (ralph.weber{at}access.uzh.ch)

Pressespiegel

Presseartikel, Berichte und Interviews

  • Hybride Moderne: Der Assistenzprofessor des UFSP Asien und Europa Sven Trakulhun in einem Interview zum Thema der kürzlich veranstalteten Konferenz „Varieties of Modernity?“.
    In: UZH News, 29. September 2009

Filmaufzeichnungen der Abendreferate

  • 8. September 2009: Begrüssung und Einführung durch Prof. Dr. Christoph Uehlinger (Co-Leiter des UFSP Asien und Europa) und Prof. Dr. Andreas Jucker (Prodekan Ressourcen der Universität Zürich)
    Link zum Film
  • 8. September 2009: Sanjay Subramanyam (UC Los Angeles), "Nec sit terris ultima Thule": On the Utility of the "Early Modern" as a Historical Category
    Link zum Film
  • 9. September 2009: Begrüssung und Einführung durch Prof. Dr. Andrea Riemenschnitter (UFSP Asien und Europa, Universität Zürich)
    Link zum Film
  • 9. September 2009: Pheng Cheah (University of California, Berkeley), Of Other Worlds to Come
    Link zum Film

Fotogallerie