Vortragsreihe (Frühjahrssemester 2012): Circulating Norms – Menschenrechte und Gender in der globalisierten Welt

In der globalisierten Welt zirkulieren nicht nur Menschen, Waren und Geld, sondern auch Normen und Ordnungsvorstellungen. Transnationalen Menschen- und Frauenrechtsnormen kommt hierbei zentrale Bedeutung zu. Trotz ihres Anspruchs auf universale Gültigkeit haben solche Normen als rechtlich-politische Standards nicht nur einen konkreten historischen Ursprung und eine spezifische institutionelle Gestalt. Ihre Zirkulation und Umsetzung auf ganz verschiedenen Ebenen und durch eine Vielzahl von Akteuren – von überstaatlichen und staatlichen Institutionen über transnationale Nichtregierungsorganisationen bis hin zu lokalen Graswurzelinitiativen – lässt sie als mehrfach institutionell wie kulturell vermittelt erscheinen.

Im Rahmen dieser Vorlesungsreihe diskutieren drei prominente Vertreterinnen verschiedener Fachdisziplinen Spannungsverhältnisse, die sich aus der globalen Zirkulation, Vermittlung und Übersetzung von transnationalen Standards in verschiedenen Kontexten ergeben.
Die Vortragsreihe wird im Frühjahrssemester 2012 vom Forschungsfeld 3: Normen und Ordnungendes UFSP Asien und Europa organisiert.