Ein Jahr nach Fukushima – Die Debatte zu Atomenergie in Asien und Europa

Dienstag, 13. März 2012, 18:30–20:00 KOL F-118, Rämistrasse 71, 8006 Zürich

Podiumsdiskussion mit David Chiavacci, Simona Grano, Patrick Kupper und Fabian Schäfer (Moderation)

Podiumsgespräch im Hauptgebäude, 13. März 2012

Zu den Diskutierenden:

David Chiavacci ist Mercator-Professor für sozialwissenschaftliche Japanologie an der Universität Zürich. Er forscht zur Evolution und gegenwärtigen Krise des japanischen Gesellschaftsmodells der Nachkriegszeit in Japan, zur japanischen Immigrationspolitik sowie zu Fragen der wirtschaftlichen Partnerschaft Schweiz-Japan.


Simona Grano ist Postdoktorandin am Ostasiatischen Seminar der Universität Zürich und arbeitet an einem Habilitationsprojekt zu Umweltfragen und -politik in Taiwan und Hong Kong aus rechtlicher, politischer und sozialer Perspektive. Sie war 2011/2012 Research Fellow an der Chengchi Universität in Taipei (Taiwan) und der Hong Kong University.


Patrick Kupper ist Privatdozent für Geschichte der Neuzeit unter besonderer Berücksichtigung der Umwelt-, Technik- und Wissensgeschichte an der ETH Zürich. Er hat zahlreiche Arbeiten zur Geschichte der Kernenergie in der Schweiz sowie zur Geschichte des Natur- und Umweltschutzes veröffentlicht.

Moderation:

Fabian Schäfer ist Oberassistent am Universitären Forschungsschwerpunkt Asien und Europa. Er forscht zu medientheoretischen Fragen in Japan aus transnationaler Perspektive sowie zu Fukushima und der Herausbildung neuer öffentlicher Räume und Protestformen.

Begrüssung:

Prof. Dr. Andrea Riemenschnitter, Direktorin UFSP Asien und Europa

Organisation:

Dr. Inge Ammering, UFSP Asien und Europa